• Wassereintritt durch defektes Regenfallrohr
  • Aufsteigende Feuchtigkeit durch fehlende Horizontalsperre
  • Schimmelbildung wegen Wärmebrücke und falscher Lüftung
  • Fehlende Dichtmanschette an den Versorgungsdurchführungen
  • Aufsteigende Feuchtigkeit durch fehlende Horizontalsperre
  • Wassereintritt durch defekten Boden Wandanschluß
  • Fehlende Außenabdichtung mit laienhafter Fallrohrabdichtung
  • Aufsteigende Feuchtigkeit wegen fehlender Horizontalsperre
  • Eintritt von aufstauendem Sickerwasser
  • Defekte Bodenabdichtung und gefährdete Statik
  • Aufsteigende Feuchtigkeit wegen unterbrochener Horizontalsperre
  • Wassereintritt bei aufstauendem Sickerwasser
  • Wassereintritt durch Setzriss und gerissener Außenabdichtung
  • Unzureichende Außenabdichtung an Versorgungsdurchführungen
  • Fehlgeschlagener Do-it-yourself Versuch einer Horizontalsperre
Hamburg • Oberhausen • Köln • Koblenz • Stuttgart

Wie funktioniert eine Mauerwerksverpressung?

Ob Naturstein oder Beton, wurden bei der Baukonstruktion Fehler gemacht oder der Bau der Außenwände unsachgemäß ausgeführt, rächt sich das später durch Risse im Mauerwerk. Weitere Faktoren, die die Bildung von Rissen begünstigen, sind Naturkräfte wie leichte Erdbeben oder Bodenverschiebungen. Die entstehenden Risse führen dazu, dass Feuchtigkeit in das Mauerwerk eindringen und dort durch kapillare Kräfte weiter transportiert werden kann. Die Dämmeigenschaften des Materials werden herabgesetzt, die Wohnqualität leidet, nicht zuletzt wird das Mauerwerk dauerhaft geschädigt. Eine Mauerwerksverpressung mit Hilfe eines Injektionsverfahrens schließt Risse zuverlässig und verhindert so das weitere Eindringen von Feuchtigkeit.

Bei der Mauerwerksverpressung wird das zu verwendende Injektionsmaterial auf den jeweiligen Baustoff und den vorliegenden Grad der Feuchtigkeit abgestimmt. In einem Winkel von 45 Grad werden zum Riss in einem festgelegten Raster Bohrlöcher bis zur halben Tiefe des Risses angebracht. Im Niederdruckverfahren wird über Bohrpacker das Injektionsmaterial in das Mauerwerk eingeführt. Hier füllt das Material auch feinste Haarrisse aus, es wird ein durchgehender Dichtungsschleier gebildet. So geschützt kann keine Feuchtigkeit mehr in das Mauerwerk eindringen.

Zurück zur Übersicht

Nehmen Sie Kontakt auf

  • resantec
  • Isolier- und Abdichtungstechnik
  • Niederlassungen
  • Hamburg
  • Oberhausen
  • Köln
  • Koblenz
  • Stuttgart
resantec Ihr Partner in
Hamburg, Oberhausen, Düsseldorf, Köln, Stuttgart, Essen, Mülheim, Duisburg, Bottrop, Gelsenkirchen, Bochum, Herne, Recklinghausen, Witten, Hattingen, Dortmund, Hagen, Wuppertal, Velbert, Ratingen, Moers, Krefeld, Neuss, Mönchengladbach, NRW, Nordrheinwestfalen, Rheinlandpfalz, RP, Niederrhein, Ruhrgebiet, Meerbusch, Viersen, Moers, Geldern, Kleve, Wesel, Dinslaken, Gladbeck, Dorsten, Bocholt, Marl, Borken, Remscheid, Solingen, Langenfeld, Mönchen-Gladbach, Leverkusen, Bergisch-Gladbach, Gummersbach, Bonn, Bergheim, Eschweiler, Kerpen, Düren, Jülich, Koblenz, Neuwied, Andernach, Euskirchen, Bad-Neuenahr, Dormagen, Sauerland, Heiligenhaus, Hünxe